Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und Verachtung des Volks.
Psalm 22:7 (Luther 1545)

Version en der Bibel

Die Frage der Versionen der Bibel ist die kritischste Frage unserer Zeit. Es könnte tatsächlich die kritischste Frage aller Zeiten sein, die die geschriebene Heilige Schrift gehabt hat. Es gibt mehrere Gründe, die ich dazu zitieren könnte. Der grundlegendste und fundamentalste Grund kommt jedoch aus der Heiligen Schrift selbst. In Johannes Kapitel 5 sagt der Herr Jesus Christus sehr deutlich zu denen, die herum waren, daß es in der Heiligen Schrift nicht darum ging, was sie darin suchten, sondern daß der Mittelpunkt der Heiligen Schrift ist, daß Er und sein Werk die Erlösung für alle Menschen sind.

Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habt das ewige Leben darinnen; und sie ist's, die von mir zeuget. Und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet. (Johannes 5,39-40)

Der Herr Jesus Christus hat es weiter in Johannes Kapitel 12 dargelegt, und erklärt, daß die Heilige Schrift von äußerster Wichtigkeit zu alle Menschen überall ist, denn sie ist der Maßstab, nach dem die Menschen gerichtet werden.

Und wenn jemand meine Worte höret und glaubet nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht kommen; daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt rette. Wer mich lehnt ab und erhält meine Worte nicht, der hat schon, der ihn richtet: das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage. (Johannes 12,47-48, geändert)

Wenn wir verstehen, daß die oben zitierte Aussagen zusammen gehen, dann werden wir verstehen, daß alles in der Heiligen Schrift (Altes und Neues Testament) entweder die Worte des Herrn Selbst oder Seine Erklärungen des Menschens, der verloren oder gerettet ist, sind. Außerdem sollen wir verstehen, daß jedermann nach dem Maßstab der Heiligen Schrift gerichtet wird. Das macht die Worte der Heiligen Schrift äußerst wichtig für jeden einzelnen Mann, Frau und Kind auf der Welt.

Schließlich, es wäre, als ob ein Schild an der Autobahn "Geschwindigkeitsbeschränkung 55" gelautet hätte, und Sie wären 54 Meilen pro Stunde gefahren, und trotzdem wären Sie von der Polizei angehaltet worden und hätten einen Strafzettel bekommen. Deshalb wären Sie zum Gerichtssaal gegangen, um den Strafzettel zu bekämpfen, und hätten gesagt, daß Sie unrichtig zitiert wurden, denn Sie hätten die postierte Geschwindigkeitsbeschränkung nicht überschritten. Plötzlich wären Sie schockiert, zu erkennen, daß der Richter das Gesetz gelesen hätte, und es hätte gelautet, daß die Geschwindigkeitsbeschränkung für diesen Abschnitt der Autobahn nicht 55 sondern 45 Meilen pro Stunde wäre. Er hätte Sie deshalb der Überschreitung der Geschwindigkeitsbeschränkung schuldig gefunden. Wenn Sie dagegen protestiert hätten, hätte er Ihnen gesagt, daß Unwissenheit des Gesetzes keine Entschuldigung wäre. Die Änderung wäre in der Zeitung bekannt gemacht, und wäre in einer öffentlichen Sitzung des leitenden Gremiums durchgegangen – Sie sollten wissen, was die Geschwindigkeitsbeschränkung wäre.

Das ist fast dasselbe wie die Änderung oder Korrumpierung der Heiligen Schrift, die eingetreten ist, seit die Heilige Schrift dem Menschen vom Herrn Gott gegeben wurde. Wir müßen uns daran erinnern, daß der Feind Gottes, der Satan oder der Teufel, die Zerstörung Gottes sucht, und die Schöpfung Gottes beherrschen will. Wir sind ein Teil der Schöpfung Gottes, und uns wurde die Fähigkeit gegeben, zu wählen, wem wir vertrauen und wem wir gehorchen. Wir sind auch im Bildnis Gottes gemacht. Wie die Heilige Schrift jedoch sagt, werden wir auch von unseren Wahlen gerichtet. Der Teufel kann den Maßstab nicht ändern, den der Herr Gott gegeben hat, von dem wir gerichtet werden, denn dieser Maßstab ist für immer im Himmel festgelegt. Er kann aber die Kopien auf der Welt ändern. Dadurch kann er ändern, was die Menschen als den Maßstab sehen und verstehen, von dem der Mensch vor Gott rechtfertigt wird. Auf diese Art kann Satan die Menschen zum Vertrauen täuschen, daß die Rechtfertigung vor Gott auf eine Art ist, wenn es tatsächlich völlig anders ist. Außerdem kann Satan die Menschen zum Vertrauen täuschen, daß er Gott ist, so daß die Menschen Satan wie Gott verehren.

So ist es, daß die Frage welche Bibel man liest oder studiert von äußerster Wichtigkeit ist. Schließlich ist die Gelegenheit Buße zu tun und der Frohe Botschaft zu gehorchen, nur im Leben auf der Welt gegeben. Wenn wir sterben und in die Ewigkeit gehen, gibt es keine Gelegenheit mehr, vor Gott rechtgefertigt zu werden, wie es geschrieben steht:

Und wie den Menschen ist festgelegt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, also ist Christus einmal geopfert, für viele die Sünden zu tragen. Zu denen, die Ihn erwarten, wird er zum Zweitenmal ohne Sünde zur Erlösung erscheinen. (Hebräer 9,27-28, geändert)

In Christus,

signature block

Für Bemerkungen oder weitere Information über doktrinelle Themen, klicken Sie hier.

Für Probleme mit der Zugreifung und Lesbarkeit dieser Webseite, klicken Sie hier.